Wie alte Hunde fit bleiben

Schon mit sechs Jahren gelten große Hunde als alt; kleine und mittlere Tiere erreichen mit acht Jahren das Seniorenalter. Zwar raten Tierärzte zu kürzeren Spaziergängen und mehr Ruhe, doch sollten die Tiere weiter beschäftigt werden. Wie alte Hunde fit bleiben | Einfache Bewegungsübungen halten sie in Form. Diese Übungen führen wir auch gerne in unserer Hundepension – Hundehotel fort.

 

Labrador Sam war immer ein agiles Tier wenn er zu uns in die Hundepension – Hundehotel kam oder abgeholt wurde. Wenn er im Auto mit fuhr, sprang der Hund locker in den Kofferraum. Doch vor einigen Wochen stand Sam unruhig vor der offenen Autotür. sah sein Frauchen an und drehte sich fast verlegen weg. Den Sprung in den Kofferraum traute er sich nicht mehr zu. Er hatte immer ein kleines Problem mit der Schulter Offenbar haben die Schmerzen zugenommen.

Sam ist jetzt zehn Jahre alt. Große Hunde wie er gelten bereits ab sechs Jahren als alt, kleine und mittlere Tiere erreichen mit acht Jahren das Seniorenalter. Die häufigsten körperlichen Folgen sind Arthrose, also eine Verknöcherung der Gelenke. Herzerkrankungen und ein Nachlassen der Schilddrüsenfunktion. Auch Demenz kommt bei Hunden vor. Der Unterschied zu den Alterserscheinungen der Menschen ist nicht groß. Nur die Arthrose ist bei Hunden ausgeprägter. Wie bei Labrador Sam lässt die Beweglichkeit bei vielen Senioren im Hundehotel nach, und die Hunde zeigen Auffälligkeiten, die oft ein Indiz für Schmerzen oder schwindende Sinnesleistungen sind. So stand etwa Sam schon an der falschen Seite der Tür und lief gegen die Wand als sie Tür geöffnet wurde. Häufig hören sie auch schlechter und reagieren beim Spaziergang oder den Freilaufwiesen nicht mehr auf Zurufe.

Wer diese Reaktionen bei seinem Hund feststellt sollte eine gewisse Vorsicht walten lassen. Kleine Kinder gehören zum Beispiel nicht in die Nähe von alten Hunden da sich mit dem Alter das Verhalten und die Reaktionen auf unterschiedliche Situationen ändern können.

Da Hunde im Alter tiefer schlafen, und können umso heftiger reagieren, wenn sie jemand plötzlich weckt. Sie können dabei Angst haben und schnappen. Darauf achten wir selbstverständlich im Hundehotel und können gegebenenfalls den Tagesrhythmus darauf abstimmen.

Allerdings ist das keine generelle Regel. Es ist wie beim Menschen; es gibt solche und solche. Manche werden aggressiver und starrsinniger, bei anderen setzt Altersmilde ein. Darum ist es so wichtig, seinen Hund genau zu beobachten und Auffälligkeiten mit den Hundehotel Betreuern zu besprechen.

Genau das hat Sams Besitzerin getan und ging zusätzlich mit ihm zum Tierarzt. Wenn der Veterinär weiß, wie fit der Hund ist und wo es gegebenenfalls schon etwas ziept, kann er eine individuelle Physiotherapie zusammenstellen. Denn nichts ist für einen alternden Hund ungesünder, als ihn wegen falscher Rücksicht auf müde Knochen den halben Tag im Korb liegen zu lassen.

Es sollte eine gute Mischung sein. Keine Überforderung, aber dennoch ein stetiges Bewegungsprogramm. Anstelle ausgiebiger Ausläufe auf den Freilaufwiesen im Hunde-Parkhotel gibt es mehrere kurze Ausflüge am Tag – oder zuhause mehrere kurze Spaziergänge. Das ist auch deshalb zu empfehlen, weil ältere Hunde häufiger Mal müssen und es weniger gut einhalten können.

Wenn es draußen kühler wird, auch wenn viele Hundebesitzer es als Quatsch abtun oder albern, sollte man über einen Hundemantel nachdenken. Der Hund ist langsamer, die Fellstruktur ändert sich und kühlt somit schneller aus.

Für Zuhause aber auch im Hunde-Parkhotel gibt es kurze Übungen von fünf bis zehn Minuten, die mehrmals täglich ausgeführt, den Hund fit halten. So trainiert Sams Frauchen und die Hunde-Parkhotel Betreuer die Oberschenkelmuskulatur indem sie hinter ihm sitzend die Hände rechts und links auf die oberen Hinterbeine legen und abwechselnd leichten Druck ausüben. So muss er das Gewicht verlagern. Das stärkt den gesamten Bewegungsapparat. Diese Übung führen wir im Hundehotel gerne fort. Um seine Koordination zu trainieren legt sie ihm vier Stangen in den Weg und bringt ihm bei die Hindernisse zu überqueren ohne sie zu berühren. Sehr gut funktionieren auch Spiele mit Futter. So Stupst Sam sichtlich motiviert einen Ball an. in dessen Inneren sich ein Häppchen befindet das früher oder später aus einem Loch in der Balloberfläche purzelt. Diese Spielzeuge gibt es in jedem Tierfachgeschäft.

Wichtig ist es alternde Hunde trotz erster körperlicher oder geistiger Schwächen eng in das Familienleben einzubinden. Hunde sind Rudeltiere und brauchen gerade im Alter viel Gesellschaft und Zuneigung damit sie sich nicht ausgestoßen oder nur noch geduldet fühlen.

Ein etwas angepasster Tag, geringe Veränderungen der Bewegung und Beschäftigung, viel Zuneigung und auch im Alter kann Ihr Vierbeiniger Liebling einen glücklichen Lebensabend verbringen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 2,80 von 5)
Loading...